Segler-Vereinigung Geesthacht e.V.

...wir peilen die Zukunft!

Anton Hinz wird Vize-Kreismeister

Letztes Wochenende ging es für Anton (12 Jahre), Tim und Lukas (beide 11 Jahre) von der Seglervereinigung Geesthacht zu den Opti-Kreismeisterschaften nach Ratzeburg. Die Optimisten-Jolle (liebevoll unter Seglern Opti genannt), ist ein kleines Segelschiff und für viele das Boot für den Einstieg ins Segeln und das Regattasegeln.

Die Optis wurden beim letzten Training am Dienstag schon auf dem Trailer verladen und die Segel ordentlich verpackt, sodass es am Samstagmorgen nach dem Anhängen des Trailers gleich Richtung Ratzeburg losgehen konnte. 

Anton, Tim und Lukas KreismeisterschaftenNachdem die Segel wieder aufgeriggt und die Boote fertig gemacht waren, ging es um 12:30 Uhr bei Regen aber gutem Wind auf den Ratzeburger See und um 13:10 Uhr konnte die erste Regatta gestartet werden. Anton, er segelte seine erste Regatta, ging direkt in Führung und konnte seine Führung lange behaupten. Da das Ziel in Luv (die dem Wind zugewandte Seite) lag, hieß es für alle Segler auf dem letzten Schenkel zu kreuzen (im Zick-Zack in Richtung des Windes zu segeln), wo Anton auf den letzten Metern dem viel erfahreneren Frederick die Führung überlassen musste. Tim und Lukas konnten sich im guten Mittelfeld behaupten. Im Anschluss folgten noch zwei weitere Wettfahrten, wo Anton seine zweite Position klar behauptete. Tim kam immer besser ins Ziel und konnte zuletzt einen vierten Platz ersegeln. Bei Lukas lief es am ersten Tag nicht ganz so gut, da er wegen Schmerzen am Fuß den letzten Start auslassen musste. 

Nach einem gemütlichen Grillen mit den Seglern vom Ratzeburger Segelverein ließen wir den Abend ausklingen. 

Am Sonntag trafen sich alle um 7:30 Uhr wieder an der SVG und es ging abermals Richtung Norden, da um 9:30 Uhr „Die Boote zu Wasser lassen“ angesagt war. Bei weniger Regen und auch etwas weniger Wind ging es abermals in zwei weiteren Rennen um den Kreismeistertitel 2017. Anton zeigte souverän sein Können und konnte den zweiten Platz schon vor der letzten Wettfahrt klarmachen. Tim belegte in den beiden Rennen jeweils einen super 5. Platz, sodass er am Ende auch den 5. Platz in der Gesamtwertung einfahren konnte. Für Lukas lief es an diesem Tag wesentlich besser, sodass er sich mit einem dritten und vierten Platz in den Rennen des zweiten Regattatages in der Gesamttabelle nach oben arbeiten konnte. Damit erreichte er am Ende einen tollen 6. Platz!

Erfolgreiches Segeljahr 2016 für unsere Jüngsten

Die jüngsten Segler der Segler-Vereinigung Geesthacht haben ein sehr erfolgreiches Segeljahr 2016 mit dem Tag des Absegelns beendet.

Im Juli haben sie bei der Kreismeisterschaft der Opti`s  ihre ersten Regattaerlebnisse auf dem Ratzeburger See mit großem Erfolg bestanden  und vordere Plätze belegt.

Zum Abschluss der Segelsaison hatten sie dann noch ein weiteres Erfolgserlebnis.

Nach vielen praktischen Trainingseinheiten im Opti auf der Elbe und vielen theoretischen  Unterrichtsstunden haben sie im Oktober die Prüfung für ihren JÜNGSTENSCHEIN bestanden.

Während der  Prüfung  mussten alle Manöver auf dem Wasser gezeigt  und in der Theorie 35 Fragen über die Ausweichregeln auf dem Wasser , den Kursen und Winden von Luv und Lee , sowie der allgemeinen Bootskunde  beantwortet werden.

Außerdem mussten die Kinder  die wichtigsten Knoten beherrschen, die für das Segeln erforderlich sind.

Alle Kinder waren während der beiden Prüfungstage entsprechend aufgeregt. Sie haben aber alle die Prüfung  bestanden.

Herzlichen Glückwunsch . 

Super Wochenende für die Opti-Segler der SVG


Am 2.und 3. Juli fanden die Kreismeisterschaften im Segeln auf dem Ratzeburger See statt.
Für unsere jüngsten Segler, einige Segeln erst seit einem Jahr, war dieses Wochenende ein
tolles Erlebnis.
Am Samstagmorgen um 07.15 Uhr traf man sich am Bootshaus. Die letzten Sachen wurden gepackt
und dann ging es los. Das Wetter war noch ziemlich mies. In Ratzeburg angekommen wurden die Optis
klar gemacht und beim Wettkampfbüro die Anmeldungen abgegeben. Das erste Mal eine Regatta
segeln und dann gleich eine Kreismeisterschaft. Der Wind war noch immer ganz kräftig.
Um zur Regattastrecke zu kommen mussten die Teilnehmer schon ihr ganzes Segelgeschick zeigen,
denn der Wind kam direkt von vorn und man musste ständig Kreuzen .

13.00 Uhr dann der erste Start von drei Wettfahrten. Unsere Jungs segelten super und ließen sich auch
von den vielen anderen Booten und der fremden und neuen Situation überhaupt nicht beeindrucken. Am Ende des ersten Wettkampftages mit drei Regatten belegten unsere Jungen die Plätze 1, 3, 5, 6 und 7.


Nach den drei Wettfahrten ging es zurück zum Segelverein des Ratzeburger SC. Gerade noch
rechtzeitig vor einem Unwetter. Anschließend wurden die Zelte aufgebaut, gegrillt und natürlich
Fußball geguckt. Sonntagmorgen 6.00 Uhr Wecken durch Kirchengeläut. Nach dem Frühstück begann
der zweite Wettfahrttag.
Um 10.00 Uhr der erste Start. Heute lief es nicht ganz so gut, der Wind war unbeständig und böig und
für Tim endete eine Böe mit einem unfreiwilligen Bad. Aber er verlor nicht den Mut und die Übersicht
und segelte, nachdem er wieder eingestiegen war, die Wettfahrt zu Ende.
Die zweite Wettfahrt verlief ohne Zwischenfälle.
In der Gesamtwertung aller fünf Regatten an den zwei Wettkampftagen in der Gruppe C erreichten unsere Jungs
folgende Platzierung:
2. Tim Syring
4. Luca Braun
5. Jannes Röder
7. Ricardo Stubbe
8. Sören Mahnke


Es hat allen, auch allen Eltern die uns begleitet haben, prima gefallen und nun planen wir die
nächste Regatta.

Eis*rschregatta

Auch dieses Jahr gab es wieder viele Mutige, die sich pünktlich um 9:00 wiegen ließen. Das frühe Aufstehen und die Blamage auf der Waage hatte einen ganz fairen Zweck: Chancengleichheit. Damit bei den kleinen und großen Seglern keine Vor- und Nachteile durch die Gewichtsdifferenzen entstanden, wurden jedem Segler insgesamt 120 kg Ballast (sich selbst mit eingerechnet) mit an Bord gegeben und anschließend in Gruppen zu jeweils fünf Personen die erste Runde gesegelt.
Bei 24 Teilnehmern dauerte dies schon bis zur Mittagszeit. Für alle die, die an Land geblieben waren, um anzufeuern und trocken zu bleiben gab es im Clubhaus leckere Kuchen, Salate und Snacks - selbstverständlich war auch an warmen Punsch, Kaffee, Kakao und Tee gedacht. Auch die Heizung lief auf Hochtouren ...

Die war auch dringend nötig, als Trainer Marzell Braun als erster in der langjährigen Eisarschregattageschichte bei einem Ausweichmanöver ins 9°C kalte Wasser fiel. Damit war er leider schon in der ersten Runde ausgeschieden und erhielt nur in der Dusche Vortritt. Alle anderen Segler schenkten sich nichts: Die ersten zwei Segler einer jeden Runde durften ihr Glück im Halbfinale nochmal versuchen. Es starteten noch zwei Gruppen a sechs Booten. Hier kamen die ersten drei weiter, sodass dann zu sechst das Finale gesegelt wurde.

Doch zuerst wurde der Regen bei leckeren Suppen abgewartet. Nach dieser Stärkung gaben die verbliebenen sechs noch einmal ihr Bestes - Opti-Papa Dirk gab sogar so viel, dass er es Marzell gleich tat und sich zwangsweise erfrischte. 

Trotzdem fanden sich am Nachmittag alle wohlbehalten bei der Siegerehrung ein, um zu erfahren wer in dieser (zugegebener Maßen nicht ganz ernst gemeinten) Regatta das Rennen gemacht hat. 

1. Niko
2. Bjarne
3. Lars
4. Alex & Moritz
5. Greta
6. Dirk
7. Hauke
8. Finn
9. Anton & Gundolf
10. Lutz
11. Nils
12. Raiko
13. Manuel
14. Martin
15. Caro
16. Line
17. Andreas
18. Wencke
19. Stefan
20. Ricardo
21. Tjorve
22. Tim
23. Mazze

Vielen Dank für Eure Teilnahme und die tolle Unterstützung, vor allem allen denen, die uns in der Küche, beim Sandsäckebefüllen und Boote klarieren unterstützt haben. Ein großer Dank geht auch an die Eltern, die uns Trainer mit einem tollen Dankeschön in die Winterpause verabschiedet haben!

Uns hat es wie jedes Jahr riesig viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon jetzt auf eine Wiederholung im neuen Jahr!

Bilder findet Ihr hier.

Kommentare (1)
1Freitag, 28. November 2014 10:23
Smile
Caro und Mazze, vielen Dank für die tolle Organisation!

Jüngstensegelschein 

Wir gratulieren zum bestandenen Jüngstenschein unseren Optiseglern:

Oscar Koops, Lukas Brakmann, Anton Hinz, Jannes Röder und Luke Roeder

 

Nach dem die theoretische Prüfung bereits im Frühjahr absolviert wurde konnte zum
Ende der Wassersaison die praktische Prüfung abgelegt werden.

Vielen Dank an Lutz und Hauke, die trotz einer ordentlichen Gewitterdusche die Prüfung
abgenommen haben.